Prospektverteilung Freiburg

Prospektverteilung Ihrer Werbemittel in folgenden Stadtteilen von Freiburg:

Altstadt, Stadtmitte, Neuburg, Günterstal, St. Georgen, Unterwiehre, Unterwiehre-Solarsiedlung, Mittelwiehre, Oberwiehre, Oberau, Waldsee, Ebnet, Herdern, Neuburg, Stühlinger, Betzenhausen, Bischofslinde, Brühl, Mooswald, Stühlinger, Hochdorf, Landwasser, Littenweiler, Kappel, Lehen, Opfingen, Waltershofen, Tiengen, Munzingen, Rieselfeld, Haslach-Haid, Haslach-Gartenstadt, Haslach-Egerten, Weingarten, Vauban und Gutleutmatten (Stadtteil noch im Bau)

Die Prospektverteilung Freiburg bieten wir in den PLZ-Gebieten an: 79098, 79100, 79102, 79104, 79106, 79108, 79110, 79111, 79112, 79114, 79115, 79117.

Für die Gesamtbelegung einer Prospektverteilung Freiburg werden 79217 Exemplare benötigt. Teilbelegung ab 5000 Exemplaren möglich. Verteilung erfolgt nach Stadtteilen, die nicht zusammenhängend sein müssen.

 

Gerne erstellen wir ein unverbindliches Angebot. Rufen Sie uns an oder schreiben eine Email.

 

Geografische Lage

Freiburg liegt im Südwesten Baden-Württembergs am südöstlichen Rand und am westlichen Fuße vom Schwarzwald. Die nächstgelegenen Großstädte sind Mülhausen in Frankrei, etwa 46 Kilometer Luftlinie südwestlich, Basel in der Schweiz, etwa 51 Kilometer südlich, Straßburg, etwa 66 Kilometer nördlich, Zürich, etwa 85 Kilometer südöstlich, Karlsruhe, etwa 120 Kilometer nördlich sowie Stuttgart, etwa 133 Kilometer nordöstlich von Freiburg. Durch Freiburg fließt der Fluss Dreisam.

Die Ausdehnung der Stadt in nord-südlicher Richtung beträgt 18,6 Kilometer, in ost-westlicher Richtung 20 Kilometer. Freiburg weist einen Höhenunterschied von über 1000 Metern auf, von Waltershofen 196 m ü. NN bis zum Schauinsland 1284 m ü. NN.

Der Straßenname „Auf der Zinnen“ erinnert an die ehemalige Stadtmauer der Stadt. Etwa 200 Meter nördlich davon verläuft der 48. nördliche Breitengrad. Die Stelle ist auf beiden Seiten der Nord-Süd-Durchgangsstraße, die hier Habsburgerstraße heißt, durch eine Schrift in Pflastersteinen verschiedener Farben hervorgehoben, so dass die geografische Breite erkennbar ist.

Nachbargemeinden

Folgende Städte und Gemeinden grenzen an die Stadt Freiburg; sie werden im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden, genannt und liegen alle im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, außer Vörstetten, das zum Landkreis Emmendingen gehört: Vörstetten, Gundelfingen, Glottertal, Stegen, Kirchzarten, Oberried (Breisgau), Münstertal/Schwarzwald, Bollschweil, Horben, Au (Breisgau), Merzhausen, Ebringen, Schallstadt, Bad Krozingen, Breisach am Rhein, Merdingen, Gottenheim, Umkirch und March.

Geologie

Freiburg liegt an der Grenze zwischen Schwarzwald und Oberrheingraben. Diese langgestreckte Verwerfung verläuft mitten durch das Stadtgebiet. Die östlichen Stadtteile liegen in einem Verbindungstal zum Zartener Becken zwischen den Bergen Roßkopf im Norden und Brombergkopf im Süden. Die südlichen Stadtteile Kappel und Günterstal liegen schon im Schwarzwald. Der Schlossberg, ein Ausläufer der Vorbergzone, ragt wie eine Nase direkt ins Innenstadtgebiet. Das Gestein unterhalb des sog. Greifenegg-Schlössles sowie im westlichen Bereich des Augustinerweges wurde zum Bau der hochmittelalterlichen Stadtmauer abgebaut.

Mit dem südöstlich gelegenen 1284 Meter hohen Schauinsland gehört der Gipfel eines der höchsten Berge des Schwarzwaldes zum Freiburger Stadtgebiet. Mit mehr als 1000 Metern ist Freiburg unter den deutschen Großstädten jene mit dem größten Höhenunterschied innerhalb des Stadtgebiets. Die westlichen Stadtteile liegen weitgehend auf einem Schwemmkegel, der während der letzten Eiszeit entstand. Im Süden liegt der Schönberg, der zur Vorbergzone zählt, einem Teil des alten Gebirges, und der beim Einbrechen des Oberrheingrabens nur teilweise abgerutscht ist.

Naturschutz

Im Stadtgebiet Freiburg bestehen folgende sieben Naturschutzgebiete. Damit stehen 593,1 Hektar des Stadtgebiets unter Naturschutz, das sind 3,85 Prozent.

  1. Arlesheimer See: 22,8 ha; Gemarkung Tiengen
  2. Freiburger Rieselfeld: 257,0 ha; Gemarkungen Mundenhof, Rieselfeld, Opfingen und Waltershofen
  3. Gaisenmoos: 25,5 ha; Gemarkung Tiengen
  4. Honigbuck: 7,5 ha; Gemarkung Sankt Georgen
  5. Humbrühl-Rohrmatten: 25,8 ha (davon 21,0 ha im Stadtgebiet Freiburg); Gemarkung Waltershofen
  6. Mühlmatten: 39,0 ha (davon 19,6 ha im Stadtgebiet Freiburg); Gemarkung Hochdorf
  7. Schauinsland: 1053,9 ha (davon 239,7 ha im Stadtgebiet Freiburg); Gemarkungen Günterstal und Kappel

 

Freiburg liegt in einer Zone mit warm- und feucht-gemäßigtem Klima, wobei es große Unterschiede gibt: In der Ebene ist es wärmer und trockener, in den Bergzonen eher kühler und feuchter. Wegen der mittleren Durchschnittstemperatur von 11,4 °C ist Freiburg eine der wärmsten Großstädte Deutschlands. So wurde während der Hitzewelle 2003 am 13. August offiziell 40,2 Grad gemessen. Dies ist die zweithöchste jemals in Deutschland registrierte Temperatur. Mit der fortlaufenden Erderwärmung hat sich die durchschnittliche Jahresmitteltemperatur seit der Bezugsperiode 1961–1990 von 9,7 °C auf 11,4 °C erhöht (Bezugsperiode 1981–2010), in der Bezugsperiode 1990–2013 sogar auf 11,8 °C.

Stadtgliederung

Freiburg hat 28 Stadtteile, die vorwiegend zu statistischen Zwecken in 42 Stadtbezirke gegliedert sind. In den bei der Kreisreform des ehemaligen Landkreises Freiburg eingegliederten Stadtteilen Ebnet, Hochdorf, Kappel, Lehen, Munzingen, Opfingen, Tiengen und Waltershofen wurde die Ortschaftsverfassung eingeführt. Damit erhielten diese Orte einen von der Bürgerschaft der Ortschaft gleichzeitig mit dem Gemeinderat zu wählenden Ortschaftsrat mit einem Ortsvorsteher an der Spitze sowie eine örtliche Verwaltung. Die Ortschaftsräte sind zu allen wichtigen die Ortschaft betreffenden Angelegenheiten zu hören. Die endgültige Entscheidung über eine Maßnahme obliegt jedoch dem Gemeinderat der Gesamtstadt Freiburg.

Quelle: Wikipedia